Fehlsichtigkeit

Brillenreinigung – so geht's

Damit du stets einen klaren Durchblick behältst, ist es wichtig, dass du deine Brille regelmässig reinigst. Dabei kann man aber so einiges falsch machen und die Brillengläser beschädigen. Worauf du bei der Brillenreinigung achten solltest und welche Methoden es gibt, erklären wir dir im folgenden Artikel.

September 28, 2022 Lesedauer: 4 minuten

facebook social icon twitter social icon linkedin social icon

Tägliche Brillenreinigung

Deine Brille begleitet dich im Normalfall durch deinen gesamten Tag. Dadurch verunreinigt sie leider schnell. Staub, Fett und anderer Schmutz lagern sich auf den Brillengläsern ab und schränken das Sichtfeld ein. Somit kommst du nicht drumherum, deine Brille täglich zu reinigen. Mit welchen Hausmitteln das möglich ist, zeigen wir dir hier. Alle aufgeführten Reinigungsmethoden sind ebenso für Kunststoffgläser geeignet.

Du möchtest auf Brillen und Kontaktlinsen verzichten? Eine Augenlaserbehandlung bei betterview dauert nur 15 min und ist eine sichere und dauerhafte Alternative zur Brille. Vereinbare jetzt einen Termin für eine kostenlose und unverbindliche Voruntersuchung in deiner Nähe.

Wasser und Spülmittel

Halte deine Brille unter fliessendes Wasser, um zunächst groben Schmutz abzuspülen. Am besten geht das, wenn das Wasser lauwarm bzw. handwarm ist. Gebe dann einen kleinen Tropfen Spülmittel auf die Brillengläser und reibe diesen sanft ein. Spüle sie anschliessend wieder unter fliessendem Wasser gründlich ab. Achte darauf, dass keine Spülmittelrückstände auf den Brillengläsern verbleiben, da diese sonst einen Schmierfilm hinterlassen und dein Sehfeld so beeinträchtigen können. Trockne deine Brille zum Schluss mit einem Mikrofasertuch vorsichtig und ohne Druck ab.

Brillenreinigungsspray

Ausserdem gibt es spezielle Sprays zur Reinigung von Brillen. Dafür gibst du jeweils einen Sprühstoss innen und aussen auf jedes Brillenglas. Mithilfe eines Mikrofasertuches verreibst du das Reinigungsmittel sanft auf den Gläsern, bis keine Rückstände mehr zu sehen sind. Du bekommst Brillenreinigungssprays in nahezu jedem Drogeriemarkt oder auch bei deinem Augenoptiker. Achte beim Kauf auf die Inhaltsstoffe. Manche enthalten sogar einen Wirkstoff, der deine Brille vor erneuten Verschmutzungen besser schützt. Minderwertige Sprays dagegen bestehen oft aus einem Grossteil chemischer Inhaltsstoffe wie Silikonen oder Alkohol. Auf Dauer können diese die Brillengläser beschädigen.

Ideal für unterwegs: Brillenreinigung mit Brillenputztüchern

Die wohl einfachste und schnellste Methode, um deine Brille zu reinigen, sind speziell dafür entwickelte Brillenputztücher oder ein sehr feines Mikrofasertuch. Letzteres ist normalerweise immer in deinem Brillenetui zu finden und du kannst damit eigentlich nichts falsch machen. Für die Anwendung reibst du vorsichtig und ohne Druck deine Brillengläser mit dem Tuch ab. Zudem kannst du es, wenn die Reinigungskraft nachlässt und es Schlieren auf den Brillengläsern hinterlässt, einfach in der Waschmaschine unter 40° im Schongang waschen und dadurch lange verwenden.

Befeuchtete Brillenputztücher dagegen sind nicht die optimale Lösung und sollten nur im Notfall benutzt werden. Nimm dafür ein Tuch aus der Verpackung, falte es auseinander und reibe damit vorsichtig über die Brillengläser. Meist nehmen sie aber den Schmutz nicht richtig auf und hinterlassen somit einen Schmierfilm. Beim Kauf solltest du darauf achten, dass sie keine scharfen Lösungsmittel wie Alkohol oder Aceton enthalten. Die einzeln verpackten Tücher sind zum Einmalgebrauch gedacht und produzieren so natürlich auch mehr Müll als wiederverwendbare Mikrofasertücher.

Besonders gründlich: Brillenreinigung mit Ultraschall

Sauberer gehts wohl kaum! Die Methode, mittels eines Brillenreinigungsgerätes, ist mit Abstand die gründlichste und zugleich schonendste für deine Brille. Hierfür wird diese in eine mit Flüssigkeit gefüllte Wanne gelegt. Der Ultraschallreiniger erzeugt Schallwellen, die das Wasser zum Schwingen bringen. Somit entsteht ein Ober- und Unterdruck, wodurch sich kleine Vakuumbläschen im Wasser bilden. Diese implodieren an der Brille und lösen so die Verschmutzungen. Durch diesen Vorgang wird deine Brille sehr gründlich in jeder Ritze gereinigt und du musst sie anschliessend nur noch abtrocknen.

Aber Vorsicht: Nicht jedes Brillengestell ist für ein Ultraschallbad geeignet. Kläre das vorab mit deinem Augenoptiker ab. Wenn du dir nicht selbst ein Brillenreinigungsgerät zulegen möchtest, kannst du diesen Service auch bei deinem Augenoptiker in Anspruch nehmen und deine Brille professionell reinigen lassen.

Häufig gestellte Fragen zur Brillenreinigung

Kann ich meine Brille mit Glasreiniger säubern?

Darauf solltest du lieber verzichten, da generell alle scharfen Reinigungsmittel und dazu zählen auch Glasreiniger, die Brillenfassung und die Gläser beschädigen können. Sie enthalten oft Reinigungskörner, die deine Brillengläser zerkratzen. Ausserdem sind meist aggressive Wirkstoffe im Putzmittel, welche die Fassung angreifen.

Wie oft sollte man seine Brille putzen?

Mindestens einmal täglich, besser zweimal, solltest du deine Brille richtig reinigen. Das geht am besten unter fliessendem Wasser mit etwas Spülmittel. Der abgelagerte Schmutz kann sonst Kratzer in den Brillengläsern hinterlassen, wenn du ihn nicht regelmässig entfernst. Alle paar Monate solltest du sie zusätzlich professionell bei einem Augenoptiker reinigen lassen.

Kann ich Brillengläser mit einem Papiertaschentuch reinigen?

Selbst ein sauberes, frisches Taschentuch solltest du nicht zur Reinigung deiner Brille verwenden. Die Oberfläche ist zu glatt und kann so Schmutzpartikel nicht aufnehmen. Dadurch werden sie lediglich auf den Brillengläsern hin- und hergeschoben und verursachen so Mikrokratzer, die irreparabel sind.

Kann man eine Brille in der Spülmaschine reinigen?

Klare Antwort: Nein. Die hohen Temperaturen sowie der scharfe Reiniger und das Spülmaschinensalz können deine Brille buchstäblich zerstören. Die Brillengläser sind nicht hitzebeständig, weshalb Optiker sogar davon abraten, beim Öffnen des Geschirrspülers zu nah mit der Brille an den ausweichenden Dampf zu kommen.

Welche Brillen dürfen nicht ins Ultraschallbad?

Generell dürfen alle Brillengestelle aus Naturmaterialien wie Holz oder Horn nicht in ein Brillenreinigungsgerät mit Ultraschall. Durch den Ober- und Unterdruck können die Materialien Risse bekommen. Hast du Verzierungen an deiner Fassung, wie Edelsteinchen, sollte diese ebenfalls nicht im Ultraschallbad gereinigt werden. Weisen deine Brillengläser bereits Kratzer auf, kann ein Ultraschallbad diese verschlimmern.

Welche Alternativen zur Brille gibt es?

Kontaktlinsen werden immer beliebter als Alternative zum Brillengestell. Sie ermöglichen dir eine Rundumsicht, aber vor allem beschlagen sie nicht. Möchtest du eine dauerhafte und sichere Alternativlösung, ist eine Augenlaserkorrektur das Richtige für dich. Diese behebt deine Fehlsichtigkeit langfristig und du brauchst weder eine Brille noch Kontaktlinsen.

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Cookie-Richtlinien