Keine Angst vor klarer Sicht: Jetzt an unserem kostenlosen Webinar teilnehmen und unsere Experten kennenlernen Erfahre mehr darüber.

Fehlsichtigkeit

Schutzbrille mit Sehstärke: Ratgeber und Alternativen

Zahlreiche Menschen arbeiten täglich in einem Umfeld, das durch bestimmte Materialien und Produkte die Augengesundheit gefährden kann. Deshalb wird in vielen Betrieben eine Schutzbrille vorgeschrieben. Die gute Nachricht für alle mit einer Fehlsichtigkeit: Es gibt Schutzbrillen mit Sehstärke. Eine korrigierte Schutzbrille schirmt deine Augen vor potenziellen Gefahrenquellen ab und ermöglicht dir gleichzeitig eine scharfe Sicht.

Letztes Update: 24. Februar 2023Erstellt von: betterviewLesedauer: 4 minuten
facebook social icontwitter social iconlinkedin social icon
Full width image

Was ist eine Korrektionsschutzbrille?

Eine Korrektionsschutzbrille ist die Kombination aus einer Brille mit Korrektur und einer Schutzbrille. Sie korrigiert also deine Fehlsichtigkeit und schützt gleichzeitig deine Augen. Sie ist an allen Seiten geschlossen und liegt nah am Gesicht. Die Gläser sind aus schlagfesten Polycarbonat oder chemikalienbeständigem Acetat gefertigt.

Schutzbrillen mit Korrektur müssen – wie auch normale Schutzbrillen – geprüft und zugelassen sein nach der DIN EN 166 Norm. Sie entsprechen nur dann der europäischen Norm für Augenschutz und dürfen in der Industrie verwendet werden. Alle Schutzbrillen für den beruflichen Einsatz müssen demnach eine vorgeschriebene Kennzeichnung aufweisen.

Du möchtest auch ohne Sehhilfe wieder scharf sehen? Eine Augenlaserbehandlung dauert nur wenige Minuten pro Auge und ermöglicht 100 % Sehstärke innerhalb kürzester Zeit. Vereinbare jetzt einen Termin für eine kostenlose und unverbindliche Voruntersuchung bei betterview.

Wer trägt die Kosten für eine Schutzbrille mit Sehstärke?

In der Verordnung für die persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben, dass der Arbeitgeber eine angemessene und passende Schutzausrüstung zur Verfügung stellen muss. Dazu zählt auch die Kostenübernahme für eine Schutzbrille.

Die Krankenkasse übernimmt die Anschaffung einer Schutzbrille mit Sehstärke nicht. In seltenen Fällen kann man die Kosten einreichen und bekommt einen Teil rückerstattet, das ist aber von Krankenkasse zu Krankenkasse verschieden. Hierfür musst du explizit bei deiner Krankenkasse anfragen.

In grösseren Betrieben ist es aber nicht unüblich, dass der Arbeitgeber die Kosten für eine Schutzbrille mit Sehstärke übernimmt, da du als Arbeitnehmer einen Anspruch darauf hast. Du bekommst zu diesem Zweck einen Berechtigungsschein von dem Arbeitsschutzbeauftragten deines Unternehmens. Wichtig dabei ist, dass die Korrektionsschutzbrille der Norm nach DIN EN 166 entspricht.

Wann benötige ich eine Schutzbrille mit Sehstärke?

Junge Frau trägt Schutzbrille und arbeitet an einem mechanischen Projekt

Eine Schutzbrille mit Sehstärke wird dann benötigt, wenn der Arbeitsbereich die Augengesundheit gefährdet. Die verschiedenen Gefährdungsbereiche werden in die folgenden Bereiche kategorisiert:

  • Mechanische Gefährdung: Arbeitsbereiche mit Staub, Späne und Splitter aller Art.
  • Optische Gefährdung: Umgang mit aller Art von Strahlen sowie Schweissarbeiten. Hier gibt es speziell Schweisserbrillen mit Sehstärke sowie Röntgenschutzbrillen mit Sehstärke.
  • Chemische Gefährdung: Arbeiten mit Säuren, Laugen, Lösungsmitteln sowie alle Arten gefährlicher Chemikalien. Dafür werden explizit Laborbrillen mit Sehstärke angefertigt.
  • Thermische Gefährdung: Arbeitsbereiche, in der man grosser Hitze und Rauch ausgesetzt ist. Für die Feuerwehr gibt es etwa Schutzbrillen mit Sehstärke, die in die Atemschutzmaske eingearbeitet ist.
  • Elektrische Gefährdung: Bei Schaltarbeiten und der Gefahr von Kurzschlüssen.
  • Biologische Gefährdung: Arbeiten, bei denen man Gefahr läuft, mit Bakterien, Viren und Sporen in Kontakt zu kommen.

Welche Arten von Schutzbrillen mit Korrektur gibt es?

Je nach Einsatzgebiet gibt es unterschiedliche Schutzbrillen mit Korrektur. Ein paar Wichtige haben wir dir hier aufgelistet:

  • Taktische Brille mit Sehstärke: Dabei handelt es sich um Schutzbrillen, die speziell beim Militär oder der Polizei zum Einsatz kommen. Sie schliessen rundum bündig mit dem Gesicht ab und ihr Rahmen sitzt knapp unter der Helmkante. So ist ein Schutz des gesamten Sichtfeldes gewährleistet. Zudem sind sie mit Schaumstoff- oder Gummielementen ausgestattet, was den Einsatz in staubiger, rauchiger und zugiger (Helikoptereinsatz) Umgebung möglich macht.
  • Ballistische Schutzbrille mit Sehstärke: Diese speziellen Schutzbrillen haben ein ähnliches Einsatzgebiet wie taktische Schutzbrillen. Nur mit dem Zusatz, dass sie schussfest sind. Deshalb sind sie beliebt sowohl bei Jägern, beim Militär und bei Sicherheitsbeamten.
  • Vollsicht-Schutzbrille mit Sehstärke: Diese Art von Schutzbrillen werden auch Korbbrillen genannt und sehen aus wie eine Taucherbrille. Sie werden bei Tätigkeiten getragen, bei denen nicht ausgeschlossen werden kann, dass umherfliegende Spritzer ins Auge gelangen. Die Augen sind dabei dank der Brille rundum luftdicht abgeschlossen. Mit einem Gummiband werden sie hinter dem Kopf fixiert, sodass ein Verrutschen nahezu unmöglich ist.

Für jeden Tätigkeitsbereich gibt es eine passende Schutzbrille mit Sehstärke, egal ob du kurzsichtig oder weitsichtig bist. Zudem kannst du dir auch eine Schutzbrille mit Sehstärke für Gleitsichtigkeit anfertigen lassen.

Welche Alternativen gibt es zu Schutzbrillen mit Sehstärke?

Eine Alternative zu einer Schutzbrille an sich gibt es nicht. Wenn sie benötigt wird, da deine Augengesundheit im Arbeitsumfeld gefährdet ist, solltest du sie unbedingt tragen.

Wenn du aber generell auf eine Sehhilfe verzichten oder auf eine normale Schutzbrille ohne Korrektur umsteigen möchtest, gibt es ein paar Alternativen.

Augenlaserbehandlung

Du kannst deine Fehlsichtigkeit mit einer Augenlaserbehandlung korrigieren lassen. Hierbei wird in einem kurzen Eingriff mittels Laserstrahl deine Hornhaut so moduliert, dass die einfallenden Lichtstrahlen im Auge wieder korrekt gebrochen werden und du ein scharfes Bild auf der Netzhaut abgebildet bekommst. Eine Augenlaserbehandlung bietet den Vorteil, dass deine Sehschwäche dauerhaft korrigiert ist und du nicht mehr auf eine Sehhilfe angewiesen bist. Du kannst dann eine normale Schutzbrille ohne Sehstärke tragen, die um einiges kostengünstiger ist.

Linsenimplantation

Zum anderen gibt es die Möglichkeit einer Linsenimplantation. Hierbei wird eine individuell angepasste Kunstlinse vor deine körpereigene Linse gesetzt, die dann ein Leben lang im Auge bleibt. Diese Methode eignet sich insbesondere, wenn eine Laserbehandlung nicht möglich ist, wie beispielsweise bei starker Fehlsichtigkeit oder wenn du eine dünne Hornhaut hast.

Kontaktlinsen

Normale Kontaktlinsen sind keine gute Alternative zur Schutzbrille mit Sehstärke, da sie bei einem möglichen Fremdkörper (Späne, Splitter) im Auge oft schwer zu entfernen sind. Ebenso wenn Staub ins Auge gelangt, musst du die Linse herausnehmen und austauschen, bevor du weiterarbeiten kannst. Ausserdem können sie mit bestimmten Dämpfen von Chemikalien reagieren und so eine Entzündung im Auge auslösen.

Wichtig: Entscheidest du dich für eine der oben genannten Alternativen, ist das Tragen einer normalen Schutzbrille trotzdem nötig, um deine Augen zu schützen.

Gratis Voruntersuchung