Keine Angst vor klarer Sicht: Jetzt an unserem kostenlosen Webinar teilnehmen und unsere Experten kennenlernen Erfahre mehr darüber.

Gesunde Augen

Die 20-20-20 Regel: Ein einfacher Trick für deine Augengesundheit

In unserer digitalen Welt verbringen wir mehr Zeit denn je vor Bildschirmen. Ob für die Arbeit, zum Lernen oder zum Vergnügen – unsere Augen sind ständig gefordert. Doch kennst du die 20-20-20 Regel? Sie ist ein einfacher und effektiver Weg, um Augenbelastungen zu reduzieren sowie deine Augengesundheit zu fördern. In diesem Blogbeitrag erklären wir dir, was hinter dieser Regel steckt und wie du sie in deinen Alltag integrieren kannst.

Letztes Update: 11. Dezember 2023Erstellt von: betterviewLesedauer: 3 minuten
facebook social icontwitter social iconlinkedin social icon
Full width image

Was ist die 20-20-20-Regel?

Die 20-20-20-Regel ist ein einfacher Merksatz, der speziell für die Reduzierung von Augenbelastungen entwickelt wurde. Diese Belastungen und Ermüdungen können durch längeres Starren auf Bildschirme entstehen. Das Prinzip ist denkbar einfach:

Für jede 20 Minuten, die du vor einem Bildschirm verbringst, solltest du eine 20-sekündige Pause einlegen und dabei auf etwas schauen, das mindestens 20 Fuss (etwa 6 Meter) entfernt ist.

Die Regel wurde von Dr. Jeffrey Anshel, einem Optometristen, entwickelt. Er erkannte die wachsenden Probleme, die mit der zunehmenden Bildschirmnutzung in unserer Gesellschaft einhergingen. Insbesondere die Tatsache, dass viele Menschen ihre Augen über längere Zeit hinweg konstant auf einen Punkt in kurzer Entfernung fokussieren, führte zu einer Vielzahl von Beschwerden.

Das menschliche Auge ist nicht dafür gemacht, über längere Zeiträume auf einen festen Punkt in kurzer Distanz zu fokussieren. In der Natur würden unsere Augen ständig zwischen verschiedenen Entfernungen und Blickwinkeln wechseln. Die 20-20-20-Regel versucht, dieses natürliche Verhalten zu simulieren, indem sie regelmässige Pausen und einen Fokuswechsel vorschreibt.

Seit ihrer Einführung in den 1990er Jahren hat sich die 20-20-20-Regel als effektives Mittel zur Vorbeugung von Bildschirm-assoziierten Augenbeschwerden etabliert. Viele Augenärzte und Gesundheitsexperten empfehlen sie heute als einfache und praktikable Methode, um die Augenbelastung im digitalen Zeitalter zu reduzieren.

Warum die 20-20-20-Regel so wichtig für unsere Augen ist

Die ständige Konfrontation mit Bildschirmen, sei es durch Arbeit, Studium oder Freizeit, stellt eine enorme Belastung für unsere Augen dar. Die 20-20-20-Regel ist nicht nur eine einfache Methode, sondern auch eine effektive Strategie, um dieser Belastung entgegenzuwirken.

Anzeichen und Symptome von übermüdeten Augen

Übermüdete oder überanstrengte Augen sind ein häufiges Problem in unserer digital dominierten Welt. Wenn du viele Stunden vor einem Bildschirm verbringst, solltest du besonders auf folgende Anzeichen und Symptome achten:

Wenn du einige dieser Symptome bemerkst, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass deine Augen überanstrengt sind und eine Pause benötigen. Es ist wichtig, auf diese Warnsignale zu achten und entsprechende Massnahmen zu ergreifen, um langfristige Augenprobleme zu vermeiden.

Tipps, um die 20-20-20-Regel effektiv in deinen Alltag zu integrieren

Die 20-20-20-Regel ist eine hervorragende Methode, um die Gesundheit deiner Augen zu schützen. Aber wie kannst du sicherstellen, dass du sie regelmässig anwendest? Hier sind einige praktische Tipps, um dich an die Regel zu erinnern und sie konsequent umzusetzen:

  • Wecker stellen: Nutze deinen Handy- oder Computeralarm, um alle 20 Minuten eine kurze Erinnerung auszulösen.
  • Apps nutzen: Es gibt spezielle Apps, die dich daran erinnern, Bildschirmpausen einzulegen.
  • Post-its: Klebe einen Zettel mit der Aufschrift "20-20-20" an deinen Monitor oder Arbeitsplatz.
  • Trinkgewohnheiten: Trinke regelmässig Wasser. Jedes Mal, wenn du trinkst, nutze die Gelegenheit für eine kurze Pause und wende die Regel an.
  • Arbeitsroutine ändern: Integriere immer wieder Pausen in deine Arbeitsroutine, z. B. nach Abschluss einer bestimmten Aufgabe.
  • Kollegen einbeziehen: Ermutige deine Kollegen oder Mitbewohner, die Regel ebenfalls anzuwenden. Gemeinsam erinnert man sich leichter daran.
  • Hintergrundbild ändern: Setze ein Hintergrundbild auf deinem Computer oder Handy, das dich an die 20-20-20-Regel erinnert.
  • Physische Bewegung: Nutze die 20-sekündige Pause nicht nur, um in die Ferne zu schauen, sondern auch, um dich kurz zu strecken oder herumzulaufen.

Indem du diese Tipps befolgst, wird es dir leichter fallen, die 20-20-20-Regel zu einem festen Bestandteil deines Alltags zu machen und so deine Augengesundheit zu fördern.

Kurzsichtig durch zu viel Bildschirmarbeit?

Die Digitalisierung hat viele Vorteile mit sich gebracht, doch sie hat auch ihre Schattenseiten. Eine davon könnte die Zunahme der Kurzsichtigkeit sein. Forschungen, darunter auch solche von australischen Wissenschaftlern und Professor Dr. Frank Schaeffel aus Tübingen, deuten darauf hin, dass eine intensive Bildschirmnutzung und Naharbeit das Längenwachstum des Auges beeinflussen können. Das Resultat: Das Bild wird hinten auf der Netzhaut unscharf abgebildet. In Europa zeigt sich dieser Trend besonders deutlich, denn mittlerweile ist rund jeder dritte Europäer kurzsichtig. Es ist daher wichtig, sich der potenziellen Risiken bewusst zu sein und präventive Massnahmen, wie die 20-20-20-Regel, in den Alltag zu integrieren.

Gratis Voruntersuchung