Bist du unsicher? Hättest du gerne noch mehr Informationen zum Thema Augenlasern?

Entdecke hier exklusive Inhalte für dich

Gesunde Augen

Tränende Augen – Ursachen und Tipps zur Prävention

Die Augen sind nicht nur unser Fenster zur Welt, sondern auch Spiegel unserer Gefühle und Gesundheit. Sie können strahlen vor Freude, leuchten vor Neugierde oder auch feucht werden in Momenten der Rührung. Doch was ist, wenn tränende Augen nicht auf Emotionen zurückzuführen sind? Wenn sie plötzlich und unkontrolliert zu tränen beginnen, kann dies eine Vielzahl von Ursachen haben. In diesem Blogbeitrag werden wir mögliche Gründe für tränende Augen beleuchten und geben dir wertvolle Tipps, wie du mit diesem Symptom umgehen kannst.

Letztes Update: 31. August 2023Erstellt von: betterviewLesedauer: 7 minuten
facebook social icontwitter social iconlinkedin social icon
Full width image

Was versteht man unter tränenden Augen?

Tränende Augen, auch als Epiphora bekannt, bezeichnen ein häufig auftretendes Phänomen, bei dem vermehrt Tränenflüssigkeit über den Rand des Augenlids hinaus austritt. Die Tränendrüse befindet sich oberhalb des Augapfels in der äusseren Augenhöhle und gibt kontinuierlich Tränenflüssigkeit ab. Durch den Lidschlag wird diese Flüssigkeit gleichmässig über die Oberfläche des Auges verteilt, wodurch der Tränenfilm das Auge befeuchtet.

Der Tränenfilm des Auges besteht aus einer dreischichtigen Struktur:

  • Schleimschicht: Diese wird auch Muzinschicht genannt und befindet sich direkt auf der Horn- und Bindehaut des Auges. Sie gewährleistet die Haftung des Tränenfilms auf der Augenoberfläche.
  • Wässrige Schicht: Als mittlere Schicht enthält diese gelöste Salze, Vitamine, Spurenelemente sowie Abwehrstoffe und Nährstoffe für das Augengewebe.
  • Fettschicht: Die Lipid- oder Fettschicht, produziert von den sogenannten Meibomdrüsen, bedeckt den Tränenfilm und verhindert die Verdunstung des wässrigen Anteils.

Bei tränenden Augen kann eine Überproduktion in der wässrigen Schicht auftreten, während bei trockenen Augen oft ein Mangel an den anderen Schichten vorliegt. Dies führt dazu, dass die Flüssigkeit trotz vermehrter Produktion nicht ausreichend auf der Augenoberfläche haftet und bei trockenen Augen sogar abfliessen kann.

Vermehrt tränende Augen können also durch eine gesteigerte Produktion von Tränenflüssigkeit (Dakryrrhö) oder durch eine verringerte Ableitung der Tränenflüssigkeit über die Tränenwege verursacht werden. Es ist jedoch beruhigend zu wissen, dass tränende Augen oft vorübergehend sind und häufig eine harmlose Ursache haben.

Dieses Symptom kann sowohl vorübergehend als auch chronisch auftreten. Tränende Augen können lästig sein, da sie deine Sicht beeinträchtigen und Irritationen verursachen können. Ein besseres Verständnis der zugrunde liegenden Mechanismen und Auslöser trägt dazu bei, geeignete Massnahmen zur Linderung und Behandlung zu ergreifen.

Was sind die häufigsten Ursachen für tränende Augen?

Tränende Augen können auf eine Vielzahl von Faktoren zurückzuführen sein. Von trockenen Augen bis hin zu Infektionen und zugrundeliegenden Krankheiten gibt es verschiedene Auslöser, die dieses unangenehme Symptom hervorrufen können.

Trockene Augen

Trockene Augen sind eine der häufigsten Ursachen für übermässiges Tränen. Dies mag paradox klingen, geschieht aber als Reaktion auf die Irritation, die durch die Austrocknung der Augenoberfläche entsteht. In solchen Fällen produzieren deine Augen verstärkt Tränen, um die Trockenheit zu bekämpfen. Diese Tränen bestehen oft aus gelösten Salze, Vitaminen und Spurenelementen. Da aber die Schleim- und Fettschicht fehlen, bleibt die Flüssigkeit nicht auf dem Auge haften und kann nicht ausreichend Schutz bieten. Faktoren wie längere Bildschirmnutzung, Rauch oder trockene Luft sowie das Tragen von Kontaktlinsen können ebenfalls trockene Augen verursachen.

Fremdkörper im Auge

Winzige Fremdkörper wie Staub, Sand oder Wimpern können Reizungen verursachen und zu tränenden Augen führen. In solchen Fällen produzieren die Augen verstärkt Tränen, um den Fremdkörper auszuspülen. Make-up, Kosmetika oder allergische Reaktionen auf Fremdsubstanzen können ebenfalls zu diesem Problem beitragen.

Infektionen

Tränende Augen können auch auf Infektionen zurückzuführen sein, wie beispielsweise eine Bindehautentzündung oder andere Augeninfektionen. Die Entzündung und Reizung der Augenoberfläche führt zu einer gesteigerten Tränenproduktion. Auch Virusinfektionen wie eine Grippe oder Erkältung können tränende Augen verursachen.

Zugrundeliegende Krankheiten

Bestimmte Krankheiten wie das Sjögren-Syndrom, Blepharitis oder Allergien (Tierhaarallergie, Hausstauballergie, Heuschnupfen) können tränende Augen zur Folge haben, da sie die Tränenproduktion oder die Qualität der Tränenflüssigkeit beeinträchtigen. Diabetische Retinopathie, Schilddrüsenerkrankungen und Autoimmunerkrankungen können ebenfalls tränende Augen verursachen. Auch systemische Gesundheitsprobleme wie Lupus oder Parkinson können mit tränenden Augen in Verbindung stehen.

Umweltfaktoren

Nahaufnahme von Staub- und Sandpartikeln in der Luft Externe Umweltfaktoren wie Wind, Rauch, Staub und andere Reizstoffe können die Augen irritieren und dazu führen, dass sie vermehrt Tränen produzieren. Trockene Heizungsluft sowie hohe Luftfeuchtigkeit können ebenfalls tränende Augen verursachen. Auch wenn du vermehrt Zugluft ausgesetzt bist, fangen die Augen rasch an zu tränen, um einer Austrocknung entgegenzuwirken.

Alterungsprozess

Mit zunehmendem Alter kann sich die Qualität der Tränenflüssigkeit verschlechtern, was zu tränenden Augen führen kann. Zudem verengt sich durch den natürlichen Alterungsprozess der Tränennasengang, durch den die Tränen aus dem Auge abfliessen (Dakryostenose). Bei Frauen tritt häufig mit fortschreitendem Alter, aufgrund der hormonellen Veränderungen während der Menopause, eine funktionelle Störung des Tränenabflusses auf.

Entropium und Ektropium

Beim Entropium (nach innen gedrehte Lider) rollen sich die Lidränder nach innen, sodass die Wimpern auf der Augenoberfläche reiben. Dies kann zu Reizungen, Kratzern und tränenden Augen führen. Die Symptome können ausserdem Rötungen, Fremdkörpergefühl und Lichtempfindlichkeit umfassen. Die Hauptursache für Entropium ist normalerweise eine altersbedingte Lockerung der Lidstrukturen.

Beim Ektropium (nach aussen gedrehte Lider) klappen sich die Lidränder nach aussen, wodurch das Auge ungeschützt ist. Dies kann zu vermehrter Verdunstung der Tränenflüssigkeit führen, was trockene Augen und Reizungen verursacht. Die Symptome umfassen rote, tränende Augen, trockene Augen und Fremdkörpergefühl. Ektropium kann altersbedingt sein oder durch Narbenbildung, Verletzungen oder Entzündungen verursacht werden.

Tränenwegsstenose

Tränenwegsstenose, auch bekannt als Tränenwegsverengung, ist eine mögliche Ursache für tränende Augen. Diese Bedingung tritt auf, wenn die Tränenwege, die die Tränenflüssigkeit aus den Augen ableiten und in die Nase transportieren, teilweise oder vollständig blockiert oder verengt sind.

Die Tränenwege bestehen aus einem komplexen System von kleinen Kanälen, die von den inneren Augenwinkeln zu den Nasenöffnungen führen. Normalerweise fliesst die Tränenflüssigkeit durch diese Wege ab, um das Auge feucht zu halten. Wenn jedoch eine Stenose auftritt, kommt es zu einer Ansammlung der Tränenflüssigkeit im Tränensack.

Der Tränensack ist eine kleine Tasche, die sich im inneren Augenwinkel, nahe der Nase  befindet. Er ist Teil des Tränenapparates und spielt eine wichtige Rolle bei der Ableitung von überschüssiger Tränenflüssigkeit aus den Augen.

Verstopfung der Tränenwege

Eine weitere mögliche Ursache für tränende Augen ist eine Verstopfung der Tränenwege. Diese Verstopfung kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, darunter auch die Anwendung von Kosmetika oder Entzündungen. In solchen Fällen kann die normale Drainage der Tränenflüssigkeit gestört sein, was zu einem Überlauf von Tränen führen kann, wenngleich die Produktion der wässrigen Schicht angemessen ist. Dies kann in tränenden Augen und einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Licht resultieren.

Wie werden tränende Augen behandelt?

Die Behandlung tränender Augen richtet sich nach der zugrundeliegenden Ursache und kann verschiedene Massnahmen umfassen, um Linderung zu bieten und das allgemeine Wohlbefinden der Augen zu verbessern.

Augentropfen

Auf Bett sitzende Frau verwendet Augentropfen Augentropfen mit sogenannten künstlichen Tränen sind eine wirksame Möglichkeit, trockenen und tränenden Augen Erleichterung zu verschaffen. Diese Tropfen enthalten feuchtigkeitsspendende Substanzen, die ähnlich wie natürliche Tränen wirken, um die Augenoberfläche zu benetzen und zu beruhigen.

Die Anwendung von Augentropfen ist einfach: Ein oder zwei Tropfen werden in jedes Auge gegeben, je nach Bedarf. Es ist ratsam, Tropfen ohne Konservierungsstoffe zu wählen, um mögliche Reizungen zu minimieren. Diese können in Form von Einzeldosen oder Mehrfachflaschen erhältlich sein. Augentropfen bieten sofortige Linderung, indem sie das Trockenheitsgefühl mildern und Irritationen reduzieren.

Medikamentöse Behandlung

Für bestimmte Fälle von tränenden Augen kann eine medikamentöse Behandlung notwendig sein. Entzündungshemmende Tropfen, die Steroide oder nicht-steroidale entzündungshemmende Substanzen enthalten, können verschrieben werden, um Entzündungen zu reduzieren und die Tränenproduktion zu regulieren. Immunsuppressive Medikamente können ebenfalls eingesetzt werden, um das Immunsystem zu modulieren und so die Tränenproduktion zu beeinflussen.

Augenpflege

Regelmässige Reinigung der Augenlider und Wimpern, insbesondere bei Lidrandentzündungen, kann Linderung verschaffen. Beginne deinen Tag damit, dein Gesicht zu waschen und die Augenpartie sanft zu reinigen, um eventuelle Ablagerungen, Schmutz und Make-up-Reste zu entfernen. Verwende dabei milde, hypoallergene Reinigungsprodukte, um mögliche Reizungen zu minimieren.

Chirurgische Eingriffe

In schweren Fällen von tränenden Augen, die auf anatomische Anomalien oder andere strukturelle Probleme zurückzuführen sind, kann eine Augenoperation in Betracht gezogen werden. Diese Option wird in der Regel erst in Erwägung gezogen, wenn konservative Behandlungen nicht ausreichend waren.

Ein häufiger chirurgischer Eingriff zur Behandlung von tränenden Augen ist die Entfernung von Tränenwegsblockaden. Hierbei werden Blockaden oder Verengungen in den Tränenabflusswegen beseitigt, um den natürlichen Tränenfluss zu verbessern.

Behandlung der Grunderkrankung

Die gezielte Behandlung der Grunderkrankung ist von entscheidender Bedeutung, um langfristige Linderung bei tränenden Augen zu erzielen. Bei chronischen Erkrankungen ist es wichtig, die zugrundeliegende Gesundheitsproblematik zu bewältigen. Dies kann Medikamente, Therapien oder Veränderungen im Lebensstil umfassen. Die erfolgreiche Behandlung der Grunderkrankung kann dazu beitragen, tränende Augen nachhaltig zu lindern und weitere Komplikationen zu verhindern.

Wann sollte ich bei tränenden Augen zum Arzt?

Das Auftreten von tränenden Augen kann auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein, von vorübergehenden Reizungen bis hin zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen. Es gibt bestimmte Anzeichen und Situationen, bei denen ein Arztbesuch ratsam ist, um eine angemessene Diagnose und Behandlung zu erhalten. Arzt sitzt am Schreibtisch, Brille auf Tisch im Vordergrund

Anhaltende oder sich verschlimmernde Symptome

Wenn bei dir tränende Augen über einen längeren Zeitraum anhalten oder sich verschlimmern, ist es ratsam, einen Augenarzt aufzusuchen. Anhaltende Symptome können auf eine ernstere zugrundeliegende Ursache hinweisen, die diagnostiziert und behandelt werden sollte.

Schmerzen, Rötungen oder Schwellungen

Wenn tränende Augen von starken Schmerzen, anhaltenden Rötungen oder Schwellungen begleitet werden, solltest du sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Diese Symptome können auf eine Infektion oder eine andere ernsthafte Augenerkrankung hinweisen, die einer prompten Behandlung bedarf.

Beeinträchtigung der Sicht

Jede Veränderung oder Beeinträchtigung deiner Sehkraft in Verbindung mit tränenden Augen sollte sofort ärztlich abgeklärt werden. Plötzliche Veränderungen in der Sicht können auf ernsthafte Probleme hinweisen, die schnelle medizinische Aufmerksamkeit erfordern.

Begleitsymptome und Gesundheitszustand

Wenn tränende Augen mit anderen Symptomen wie Lichtempfindlichkeit, verschwommenem Sehen, Kopfschmerzen, Fieber oder allgemeinem Unwohlsein einhergehen, solltest du einen Arzt konsultieren. Dies könnte auf eine systemische Erkrankung hinweisen und benötigt eine umfassendere Augenuntersuchung.

Wie kann ich tränenden Augen vorbeugen?

Es gibt verschiedene Massnahmen, die du ergreifen kannst, um tränenden Augen vorzubeugen und deine Augengesundheit zu unterstützen. Hier sind einige Tipps, die dir helfen können:

  • Ausreichend schlafen: Achte darauf, genügend Schlaf zu bekommen, um müde Augen und Trockenheit zu vermeiden.
  • Vermeiden von Klimaanlage/Durchzug: Schütze deine Augen vor Klimaanlagenluft und Zugluft, um Austrocknung und Reizungen zu verhindern.
  • Pausen bei Bildschirmarbeit: Gönne deinen Augen regelmässige Pausen, wenn du viel Zeit vor dem Bildschirm verbringst. Schau alle 20 Minuten für 20 Sekunden in etwa 6 Meter Entfernung, um die Augen zu entlasten.
  • Augenübungen: Zusätzlich können regelmäßige Augenübungen eine effektive präventive Methode sein, um tränenden Augen vorzubeugen und die Augengesundheit zu fördern.
  • Bildschirmposition und Beleuchtung optimieren: Stell sicher, dass dein Bildschirm auf Augenhöhe ist und ausreichendes Licht vorhanden ist, um Blendung zu vermeiden. Treten bei dir hauptsächlich bei der Bildschirmarbeit tränende Augen auf, kann eine Computerbrille Linderung verschaffen.
  • Hydratation: Trink genug Wasser, um deinen Körper und deine Augen ausreichend zu befeuchten.
  • Gesunde Ernährung: Achte auf eine ausgewogene Ernährung mit Vitaminen und Omega-3-Fettsäuren. Fisch, Blattgemüse, Karotten und Beeren sind empfehlenswert.
  • Schutz vor Umweltfaktoren: Trage bei sonnigem Wetter eine Sonnenbrille und gegebenenfalls auf der Arbeit eine Schutzbrille, um deine Augen vor Staub, Pollen und anderen umherfliegenden Partikeln zu schützen.
  • Rauchvermeidung: Vermeide Rauch und schütze deine Augen vor Zigarettenrauch, der tränende Augen verursachen kann.
  • Regelmässige Augenuntersuchungen: Plane regelmässige Besuche beim Augenarzt, um deine Augengesundheit zu überwachen und mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen.

Indem du diese vorbeugenden Massnahmen in deinen Alltag integrierst, kannst du tränenden Augen vorbeugen und das Wohlbefinden deiner Augen fördern.

Gratis Voruntersuchung