Mouches Volantes

Mouches Volantes, auch als Glaskörpertrübung oder Floater bekannt, sind kleine Schatten, Punkte, Flecken oder Fäden im Sichtfeld, die durch Veränderungen im Glaskörper des Auges verursacht werden. Sie werden oft als fliegende Mücken wahrgenommen und treten typischerweise im Alter von 40 Jahren oder älter auf.

Was sind Mouches Volantes?

Der Begriff "Mouches Volantes" kommt aus dem Französischen und bedeutet wörtlich übersetzt "fliegende Fliegen". Ab einem Alter von etwa 40 Jahren kann der Glaskörper des Auges durch Syneresis, also Schrumpfung und Verflüssigung, verändert werden. Dies führt dazu, dass sich die Kollagenfasern verdichten und zu Fibrillen formen, die den Glaskörper von der Netzhaut abheben können.

Diese Veränderungen können im Sichtfeld herumschwimmen und Schatten auf die Netzhaut werfen, die als krumme, kurze oder lange Fäden oder Schlieren wahrgenommen werden. Im Laufe der Zeit setzen sie sich aufgrund der Schwerkraft am unteren Bereich des Auges ab und sind nur noch bei schnellen Kopfbewegungen sichtbar, was allerdings mehrere Wochen oder Monate dauern kann.

Sind Mouches Volantes normal?

Obwohl Mouches Volantes oft als störend empfunden werden, sind sie in der Regel bis zu einem bestimmten Grad normal und treten bei vielen Menschen auf. Es gibt verschiedene Formen von Mouches Volantes, die als unterschiedlich geformte Streifen oder Fäden wahrgenommen werden können.

In seltenen Fällen können sie jedoch auch Anzeichen für schwerwiegendere Augenprobleme sein. Es sollte vorsichtshalber ein Augenarzt konsultiert werden, da dieser die Trübung beurteilen kann.

Was sind die Ursachen von Mouches Volantes?

Häufig ist die altersbedingte Glaskörpertrübung die Ursache für Mouches Volantes. Dies kann als normaler Alterungsprozess betrachtet werden. Mit zunehmendem Alter können sich feine Fasern im Glaskörper des Auges verklumpen und Schatten auf die Netzhaut werfen.

Es gibt jedoch auch schwerwiegendere Ursachen für diese Erscheinungen.

  • Stress: Stress kann erfahrungsgemäss eine Rolle bei der Entstehung von Mouches Volantes spielen. Bisher gibt es leider keine Studien, die die Rolle von Stress bei der Bildung von Mouches Volantes wissenschaftlich bestätigen. Es ist zudem wichtig zu betonen, dass stressbedingte Mouches Volantes in der Regel vorübergehend sind und sich nach einer Entspannungsphase zurückbilden.
  • Kurzsichtigkeit: Mouches Volantes kann bei Kurzsichtigkeit (Myopie) früher auftreten als bei Normalsichtigen. Bei Kurzsichtigen ist der Augapfel länger und die Augenlinse wird stärker gekrümmt. Dadurch wird der Glaskörper stärker belastet und es können Veränderungen entstehen, die Mouches Volantes verursachen.
  • Kontaktlinsen: Das Tragen von Kontaktlinsen kann zu Reizungen am Auge führen. Diese wiederum können die Erscheinung von Mouches Volantes verstärken. Kontaktlinsen sind mit Risiken verbunden, weshalb Kontaktlinsenträger ihre Augen regelmässig untersuchen lassen sollten, um sicherzustellen, dass mögliche Augenprobleme frühzeitig erkannt und behandelt werden können.
  • Trockene Augen: Es gibt Hinweise, dass Mouches Volantes durch trockene Augen entstehen können. Ein Mangel an Tränenflüssigkeit führt dazu, dass der Glaskörper des Auges nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird, was wiederum zur Entstehung von Trübungen führen kann. Es wird empfohlen, trockene Augen zu behandeln, um das Risiko von Mouches Volantes zu reduzieren.
  • Entzündungen: Eine weitere mögliche Ursache für Mouches Volantes ist eine Entzündung im Augenhintergrund. Diese Entzündung wird Uveitis genannt und betrifft die mittlere Gewebeschicht der Augenwand, die Uvea genannt wird. Wenn die Entzündung den Augenhintergrund erreicht, können Floater im Glaskörper auftreten, da der Schatten der entzündeten Bereiche auf die Netzhaut fällt. Infektionen, Autoimmunerkrankungen und entzündliche Erkrankungen sind einige der Ursachen für eine solche Entzündung.
  • Diabetes: Diabetes kann ein Risikofaktor für die Entwicklung von Mouches Volantes sein. Menschen mit Diabetes haben oft Probleme mit der Durchblutung und dem Flüssigkeitsaustausch im Auge, was die Entwicklung von Floatern begünstigen kann.
  • Bluthochdruck: Bluthochdruck kann mit einer Veränderung des Blutflusses in den kleinen Blutgefässen in Zusammenhang stehen, die das Auge mit Blut versorgen. Diese Veränderung kann dazu führen, dass kleine Blutungen in das Auge auftreten, die als Floater erscheinen können. Darüber hinaus kann Bluthochdruck auch das Risiko für eine Netzhautablösung erhöhen, die ebenfalls zu Mouches Volantes führen kann.

Was sind die Symptome von Mouches Volantes?

Das Anfangsstadium von Mouches Volantes kann unterschiedlich aussehen, aber in der Regel äussert es sich durch gelegentlich auftretende einzelne Floater oder feine, fadenartigen Gebilde im Sichtfeld. Anfangs sind diese meist nur bei bestimmten Lichtverhältnissen oder Hintergründen sichtbar, können aber mit der Zeit häufiger und stärker wahrgenommen werden.

Mouches Volantes können sich auf unterschiedliche Weise bemerkbar machen. Die meisten Menschen beschreiben sie als kleine, bewegliche Punkte oder Fäden, die durch das Sichtfeld schweben. Die Floater können transparent oder dunkel und in verschiedenen Formen und Grössen erscheinen. Einige Floaters können wie Spinnweben, Fäden oder Blasen aussehen, während andere eher wie Punkte aussehen.

Besonders auf hellen Untergründen wie einer weissen Wand, einem Computerbildschirm oder dem Himmel zeichnen sich die Erscheinungen deutlich ab. Sie bewegen sich im Sichtfeld und erinnern an fliegende Fliegen oder scheinen zu schwimmen. Sie können nicht fixiert werden und bewegen sich mit dem Blickwechsel. Für Aussenstehende sind die Floater nicht sichtbar.

In den meisten Fällen beeinträchtigen Mouches Volantes die Sehfähigkeit nicht. Manchmal können sie jedochl als störend empfunden werden und das Sehvermögen beeinträchtigen, insbesondere wenn sie in grossen Mengen auftreten oder das Sehen in bestimmten Situationen erschweren, wie z. B. beim Lesen oder beim Blick auf helle Hintergründe.

Sind Mouches Volantes gefährlich?

In der Regel sind Mouches Volantes nicht gefährlich und beeinträchtigen nicht die Sehfähigkeit. Sie können jedoch ein Warnsignal für andere Augenprobleme sein, wie z. B. eine Glaskörperabhebung oder eine Netzhautablösung.

Wenn Mouches Volantes plötzlich und in grosser Anzahl auftreten oder von anderen Symptomen wie Lichtblitzen oder Schatten begleitet werden, kann dies auf eine schwerwiegendere Augenerkrankung hinweisen, die sofort behandelt werden sollte. Du solltest dann umgehend einen Augenarzt aufsuchen. Eine sorgfältige Untersuchung durch einen Arzt kann helfen, andere ernsthafte Augenprobleme auszuschliessen oder frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Wie werden Mouches Volantes behandelt?

Zum heutigen Kenntnisstand gibt es keine spezifische medizinische Behandlung für Mouches Volantes. In einigen Fällen können jedoch die zugrunde liegenden Ursachen wie Diabetes oder Bluthochdruck behandelt werden. Die meisten Betroffenen finden Wege, um mit den Symptomen umzugehen. Das Phänomen stört normalerweise nicht das Sehvermögen, kann aber als störend empfunden werden.

Augentropfen gegen Mouches Volantes

Es gibt derzeit keine speziellen Augentropfen, die gezielt gegen Mouches Volantes eingesetzt werden können. Die meisten Augentropfen, die bei trockenen Augen oder anderen Augenproblemen verwendet werden, haben keine Wirkung auf Mouches Volantes. In einigen Fällen kann jedoch die Grunderkrankung, die zu Mouches Volantes führt, behandelt werden, um die Symptome zu lindern.

Laserbehandlung (Laser Vitreolyse) bei Mouches Volantes

Eine mögliche Behandlungsmethode bei Mouches Volantes ist die Laserbehandlung, auch Laser Vitreolyse genannt. Dabei wird mit einem speziellen Laserstrahl der störende Floater im Glaskörper zersetzt, sodass er sich auflöst oder kleiner wird und dadurch weniger störend wahrgenommen wird.

Laut einer Studie von Shah und Heier (2017) zeigte die Laser Vitreolyse bei 53 % der untersuchten Patienten eine signifikante Verbesserung der Symptome durch Mouches Volantes. In anderen Studien hingegen konnte keine nennenswerte Besserung bei Mouches Volantes dutch eine Laserbehandlung festgestellt werden.

Operative Behandlung (Vitrektomie) bei Mouches Volantes

Die operative Behandlung von Mouches Volantes nennt sich Vitrektomie. Bei dieser Operation wird der Glaskörper im Auge entfernt und durch eine klare Flüssigkeit ersetzt. Der Eingriff erfolgt in der Regel unter örtlicher Betäubung und dauert etwa eine Stunde. Es wird ein kleiner Schnitt im Auge erzeugt, durch den ein kleines Instrument eingeführt wird, um den Glaskörper zu entfernen.

Nach der Entfernung wird das Auge mit einer klaren Flüssigkeit aufgefüllt, um den Augeninnendruck aufrechtzuerhalten und das Auge zu stabilisieren. Die meisten Behandelten können nach ein paar Tagen wieder normale Aktivitäten ausüben. Es kann allerdings einige Wochen dauern, bis die vollständige Genesung abgeschlossen ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Vitrektomie ein invasiver Eingriff ist, der mit einem gewissen Risiko verbunden ist. Aus diesem Grund wird die Operation normalerweise nur bei Personen durchgeführt, bei denen Mouches Volantes erhebliche Auswirkungen auf ihre Sehfähigkeit oder Lebensqualität haben. Eine sorgfältige Risikobewertung und Diskussion mit einem Augenarzt ist daher unerlässlich, bevor man sich für eine Vitrektomie entscheidet.

Können Mouches Volantes komplett verschwinden?

In den meisten Fällen bleiben Mouches Volantes lebenslang bestehen, aber es gibt Fälle, in denen sie vollständig verschwinden. Dies kann durch natürliche Veränderungen im Glaskörper geschehen, wie zum Beispiel durch die allmähliche Auflösung von Kollagenfasern. Allerdings ist eine vollständige Beseitigung der Mouches Volantes nicht bei allen Personen möglich.

Wie lange dauert es, bis Mouches Volantes verschwinden?

In den meisten Fällen verschwinden Mouches Volantes nicht von alleine, sondern bleiben dauerhaft im Auge. Es gibt jedoch Fälle, in denen sie im Laufe des Lebens weniger auffällig werden und vom Gehirn ausgeblendet werden. Die Dauer variiert je nach Ursache und individueller Situation.

In manchen Fällen kann eine Laserbehandlung oder Vitrektomie helfen, die Mouches Volantes zu reduzieren oder zu entfernen. Es ist wichtig, sich von einem Augenarzt beraten zu lassen, um die beste Behandlungsoption zu finden.

Melde Dich bei uns

Wir sind immer für dich da!

Hast du allgemeine Fragen oder willst einfach noch etwas zur Behandlung wissen? Melde dich einfach bei uns!

E-Mail
Keine Lust auf Unterhalten? Schicke uns einfach eine E-Mail mit deinen Fragen. Wir antworten normalerweise noch am selben Tag.
WhatsApp
Du willst eine rasche Antwort: Schreibe uns eine WhatsApp und wir melden uns schnellstmöglich zurück bei dir.
Ruf uns an
Du willst sofort mit uns sprechen. Dann ruf uns einfach kurz wochentags zwischen 9.00 Uhr und 17.30 Uhr an – wir sind für dich da.
Gratis Termin
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Cookie Richtlinien