Bist du unsicher? Hättest du gerne noch mehr Informationen zum Thema Augenlasern?

Entdecke hier exklusive Inhalte für dich

Gesunde Augen

Geschwollene Augenlider – Ursachen, Symptome und Behandlung

Geschwollene Augenlider sind ein weit verbreitetes Problem, das viele von uns gelegentlich betrifft. Doch was sind die Ursachen dieser lästigen Schwellungen, wie äussern sie sich und vor allem, wie kannst du sie effektiv behandeln? In diesem Blogbeitrag beschäftigen wir uns ausführlich mit geschwollenen Augenlidern. Wir gehen auf die Ursachen von geschwollenen Augenlidern ein und geben dir praktische Tipps zur Vorbeugung und Behandlung.

Letztes Update: 10. Oktober 2023Erstellt von: betterviewLesedauer: 5 minuten
facebook social icontwitter social iconlinkedin social icon
Full width image

Welche Symptome treten bei geschwollenen Augenlidern auf?

Lass uns einen Blick auf die verschiedenen Symptome werfen, die mit geschwollenen Augenlidern einhergehen können.

  • Tränende Augen: Tränende Augen sind ein häufiges Symptom bei geschwollenen Augenlidern. Dies kann nicht nur lästig sein, sondern auch deine Sicht beeinträchtigen.
  • Lichtempfindlichkeit (Photophobie): Photophobie, oder Lichtempfindlichkeit, ist ein weiteres unangenehmes Symptom. In hellem Licht oder bei Sonnenschein verspürst du dann unangenehme Reizungen oder Schmerzen in den Augen.
  • Rötungen des Auges oder des Augenlids: Geschwollene Augenlider gehen oft mit Rötungen einher. Deine Augen oder Augenlider können gerötet und entzündet aussehen, was nicht nur unangenehm ist, sondern auch auf eine Reizung oder Infektion hinweisen kann.
  • Unscharfe Sicht: Die Schwellungen können deine Sicht beeinträchtigen und zu unscharfer Sicht führen. Dies kann dann das Lesen, das Fahren oder sogar das Erkennen von Gesichtern erschweren.
  • Juckreiz: Geschwollene Augenlider werden oft von Juckreiz begleitet. Dies ist sehr unangenehm und führt dazu, dass du deine Augen häufiger reibst, was die Schwellung verschlimmern kann.
  • Sekretion oder Ausfluss: Einige bemerken möglicherweise eine klare oder eitrige Sekretion aus den Augen. Dies kann auf eine Augeninfektion hinweisen und erfordert eine sorgfältige Beobachtung und gegebenenfalls eine medizinische Behandlung.

Was sind mögliche Ursachen für geschwollene Augenlider?

Geschwollene Augenlider können durch eine Vielzahl von Ursachen ausgelöst werden. Dazu gehören allergische Reaktionen, Augeninfektionen, Augenverletzungen, Probleme im Zusammenhang mit Kontaktlinsen und verschiedene Krankheiten. Hier sind die häufigsten Ursachen im Detail:

closeup of contact lens on finger

Allergische Reaktionen

Allergien gegen Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare oder bestimmte Nahrungsmittel verursachen sehr oft geschwollene Augenlider. Diese Reaktionen führen zu Entzündungen und Schwellungen im Augenbereich. Dazu kommen oft Symptome wie eine laufende Nase, gerötete und tränende Augen.

Augeninfektionen

Infektionen wie eine Bindehautentzündung (Konjunktivitis) oder ein Gerstenkorn (Hordeolum) können zu geschwollenen Augenlidern führen. Bakterien, Viren oder Allergene lösen solche Infektionen aus.

Augenverletzungen

Traumatische Verletzungen, wie Prellungen, Schnitte oder Fremdkörper im Auge, können zu Schwellungen der Augenlider führen. Die Verletzungen können sowohl äusserlich als auch innerlich sein. Oftmals tritt nach einer äusserlichen Verletzung (z. B. ein Schlag aufs Gesicht) zudem ein Bluterguss ums Auge herum auf.

Kontaktlinsen

Falsch verwendete oder verschmutzte Kontaktlinsen können Reizungen und Schwellungen der Augenlider verursachen. Dies ist häufig bei unsachgemässer Pflege, einer Kontaktlinsenunverträglichkeit oder Allergien gegen Kontaktlinsenlösungen der Fall.

Wenn du langfristig auf Kontaktlinsen verzichten möchtest, erwäge eine dauerhafte Lösung wie eine Augenlaser- oder Linsenbehandlung bei betterview . Dies ist eine hervorragende Option, um deine Sehleistung langfristig zu verbessern und auf die lästige Pflege sowie die Risiken von Kontaktlinsen zu verzichten.

Krankheiten

Internistische Erkrankungen wie Schilddrüsenerkrankungen, Niereninsuffizienz oder Herzerkrankungen können geschwollene Augenlider verursachen. Diese Erkrankungen führen oft zu Ödemen (Wassereinlagerungen) im ganzen Körper, darunter kann auch die Augenpartie betroffen sein. Oftmals können geschwollene Augenlider aber auch aufgrund einer simplen Erkältung auftreten.

Hormonelle Veränderungen

Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren können zu geschwollenen Augenlidern führen. Bei Frauen verursacht oft das Hormon Östrogen während des Eisprungs oder der Menstruation Wassereinlagerungen, die sich auch in der Augenregion bemerkbar machen können.

Lebensstil

Schlafmangel, übermässiger Alkoholkonsum und eine ungesunde Ernährung können dazu führen, dass die Augenlider anschwellen. Stress und Schlafmangel können die Augen zudem belasten und Schwellungen verursachen.

Genetische Veranlagung

Manche haben aufgrund ihrer genetischen Veranlagung eine natürliche Neigung zu geschwollenen Augenlidern, die sich unabhängig von anderen Faktoren entwickeln können.

Alterung

Mit zunehmendem Alter verliert die Haut an Elastizität, was dazu führt, dass die Augenlider erschlaffen und geschwollen aussehen.

Was kann ich selbst gegen geschwollene Augenlider tun?

Wenn du mit geschwollenen Augenlidern zu kämpfen hast, gibt es einige Massnahmen, die du selbst ergreifen kannst, um Linderung zu schaffen.

Medikamente

  • Augentropfen: Rezeptfreie Augentropfen, die für die Linderung von Allergien und Reizungen entwickelt wurden, können bei geschwollenen Augenlidern hilfreich sein. Sie reduzieren die Reizungen und mildern die Schwellung. Lass dich aber vorab in deiner Apotheke beraten, um die richtigen Augentropfen für deine Situation zu erhalten.
  • Augensalben: Wenn du geschwollene Augenlider selbst behandeln möchtest, können Augensalben eine hilfreiche Massnahme sein. Diese Salben enthalten entzündungshemmende oder beruhigende Wirkstoffe und tragen zur Linderung von Schwellungen und Reizungen bei.

Kontaktlinsen entfernen

Wenn du Kontaktlinsen trägst und geschwollene Augenlider bemerkst, ist es ratsam, die Linsen zu entfernen und vorübergehend auf eine Brille umzusteigen. Dies kann die Reizung reduzieren und den Heilungsprozess fördern. Treten bei dir geschwollene Augenlider wiederholt beim Tragen von Kontaktlinsen auf, solltest du über eine dauerhafte Alternative nachdenken.

Lebensgewohnheiten ändern

  • Ausreichend Schlaf und Pausen: Genügend Schlaf und regelmässige Pausen für deine Augen sind entscheidend. Schlafmangel kann zu geschwollenen Augenlidern führen. Daher ist es wichtig, ausreichend Ruhe zu bekommen.
  • Hydratation: Trinke genug Wasser, um deinen Körper ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen. Dies trägt dazu bei, Wassereinlagerungen zu reduzieren.
  • Gesunde Ernährung: Achte auf eine ausgewogene Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist. Nahrungsmittel mit entzündungshemmenden Eigenschaften wie Omega-3-Fettsäuren (z. B. in Fisch) können ausserdem hilfreich sein, geschwollene Augenlider zu lindern. Eine gesunde Ernährung kann zudem geschwollenen Augenlidern vorbeugen.
  • Vermeide Salz: Reduziere den Konsum von salzhaltigen Lebensmitteln, da zu viel Salz dazu führen kann, dass der Körper Wasser zurückhält und es zu einem Lymphstau kommt. Dieser äussert sich dann oft mit geschwollenen Augenlidern am Morgen.

Hausmittel

  • Kalte Kompressen: Das Auflegen von kalten Kompressen auf die geschwollenen Augenlider bringt eine vorübergehende Linderung. Sie reduzieren die Schwellung und erfrischen die Augen.
  • Augenübungen: Regelmässige Augenübungen, wie das Blinzeln und Fokussieren auf nahegelegene und ferne Objekte, können die Durchblutung fördern und die Augen entspannen.

Wann sollte ich bei geschwollenen Augen einen Arzt konsultieren?

Es ist wichtig, zu erkennen, wann geschwollene Augenlider auf eine ernstere Angelegenheit hinweisen und ärztliche Hilfe erforderlich ist. Hier sind einige Anzeichen und Situationen, in denen du einen Arzt konsultieren solltest:

  • Starke Schmerzen: Wenn die Schwellung von starken Schmerzen begleitet wird oder du eine Verletzung an den Augen hattest, sollte sofort ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.
  • Sehstörungen: Wenn deine Sicht verschwommen ist oder du plötzliche Veränderungen in deinem Sehvermögen bemerkst, ist eine ärztliche Untersuchung anzuraten.
  • Lang anhaltende Schwellung: Wenn die Schwellung der Augenlider länger als ein paar Tage anhält oder wiederholt auftritt, sollte ein Facharzt für Augenheilkunde die Ursache ermitteln.
  • Augeninfektionen: Bei Anzeichen einer Augeninfektion, wie roten Augen, Ausfluss oder starkem Juckreiz, sollte ein Augenarzt konsultiert werden. Eine Infektion erfordert eine angemessene Behandlung.
  • Allergische Reaktionen: Bei schweren allergischen Reaktionen mit Atemproblemen oder Schwellungen im Gesicht, einschliesslich der Augen, ist sofortige medizinische Hilfe erforderlich.
  • Fieber und systemische Symptome: Wenn die geschwollenen Augenlider von Fieber, Kopfschmerzen oder anderen systemischen Symptomen begleitet werden, sollte ein Arzt konsultiert werden. So kann eine mögliche zugrunde liegende Erkrankung ausgeschlossen werden.

symbol-image-fever-pexels

Wie werden geschwollene Augen ärztlich behandelt?

Die ärztliche Behandlung von geschwollenen Augenlidern konzentriert sich auf die Identifizierung der zugrunde liegenden Ursache. Sobald diese ermittelt ist, kann der Augenarzt geeignete Massnahmen ergreifen. In den meisten Fällen umfasst die Behandlung die Verordnung von Arzneimitteln wie entzündungshemmenden Medikamenten, Antibiotika oder Augentropfen, um Reizungen und Schwellungen zu reduzieren. Die Wahl der Medikamente hängt von der spezifischen Diagnose ab, sei es eine Allergie, eine Infektion oder eine Entzündung.

In einigen Situationen, wie schweren Augeninfektionen oder blockierten Tränenwegen, kann eine Augenoperation erforderlich sein. Der Arzt wird individuell entscheiden, welche Behandlungsmethoden am besten geeignet sind, um die Schwellung zu lindern und die Augengesundheit wiederherzustellen.

Gratis Voruntersuchung