Bist du unsicher? Hättest du gerne noch mehr Informationen zum Thema Augenlasern?

Entdecke hier exklusive Inhalte für dich

Augenlasern

Hornhautverkrümmung lasern

Hornhautverkrümmungen des Auges können zu einer unscharfen oder verzerrten Sicht führen. Hast du schon mal überlegt, deine Augen lasern zu lassen? Hornhautverkrümmung lasern ist möglich! Eine Hornhautverkrümmung, auch Astigmatismus genannt, lasern lassen ist bis zu einer Stärke von 6 Dioptrien erreichbar.

Letztes Update: 1. März 2024Erstellt von: betterviewLesedauer: 5 minuten
facebook social icontwitter social iconlinkedin social icon
Full width image

Was ist Hornhautverkrümmung?

Eine Hornhautverkrümmung, auch bekannt als Astigmatismus oder Stabsichtigkeit, ist eine Fehlsichtigkeit des menschlichen Auges. Da Hornhautverkrümmungen häufig in Kombination mit anderen Fehlsichtigkeiten wie einer Kurzsichtigkeit oder einer Weitsichtigkeit auftreten, kann dies zu einer verschwommenen Sicht sowohl in die Nähe als auch in der Ferne führen.

Im Idealfall werden ins Auge eintretende Lichtstrahlen so gebrochen, dass sie exakt auf der Netzhaut, der hintersten Schicht im Auge, auftreffen und man in der Folge ein klares Bild sieht. Ist das ohne Sehhilfe der Fall, spricht man auch von Rechtsichtigkeit oder Emmetropie.

Im Gegensatz zum rechtsichtigen Auge ist bei einer Hornhautverkrümmung die Hornhaut, die vorderste Schicht des menschlichen Auges, in eine Richtung leicht ungleichmässig verzogen. In der Folge werden die ins Auge eintretenden Lichtstrahlen auch unterschiedlich gebrochen und nicht richtig auf der Netzhaut gebündelt, was wiederum zu einer verzerrten Sicht führt.

Article image

Symptome eines unkorrigierten Astigmatismus können neben einer verschwommenen Sicht eine verzerrte Objektwahrnehmung, müde Augen, Augenbrennen und Kopfschmerzen sein.

Die Stärke der Hornhautverkrümmung wird in Dioptrien angegeben. Das kann in positiven oder negativen Zahlen, also versehen mit einem Plus- oder einem Minus-Symbol, sein. Der Grund ist, dass je nach Augenklinik und behandelndem Augenarzt unterschiedliche Dioptrien-Schreibweisen verwendet werden können.

Übrigens haben die meisten Menschen eine leichte Hornhautverkrümmung. Die Hornhaut des Menschen ist von Natur aus nur selten perfekt und ebenmässig gewölbt.

Kann man Hornhautverkrümmung lasern lassen?

Ja, Hornhautverkrümmungen bis sechs Dioptrien können sowohl mit einer Femto-LASIK- als auch mit einer Trans-PRK-Behandlung gelasert werden. Hornhautverkrümmungen können auch in Kombination mit anderen Fehlsichtigkeiten wie Kurz- oder Weitsichtigkeit behandelt werden. Im Gegensatz zu Sehhilfen sind Laserbehandlungen eine dauerhafte Korrekturmöglichkeit.

betterview bietet Augenlaser- und Linsenbehandlungen an. So können Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit sowie Hornhautverkrümmungen dauerhaft korrigiert werden. Ob deine Augen alle Voraussetzungen für eine Behandlung erfüllen, erfährst du in einer kostenlosen und unverbindlichen Voruntersuchung im betterview-Shop in deiner Nähe.

Augenlaserbehandlungen

Augenlaserbehandlungen nehmen die Korrektur zur Lichtbrechung direkt am Auge, genauer gesagt an der Hornhaut, der vordersten Schicht des menschlichen Auges, vor. Mit dem Laser wird diese so modelliert, dass die Lichtstrahlen im Idealfall danach genau auf der Netzhaut gebündelt werden. Es wird unterschieden zwischen den folgenden beiden Behandlungsmethoden:

Femto-LASIK bei Hornhautverkrümmung

Die Femto-LASIK ist eine der am häufigsten eingesetzte und der bewährtesten Augenlasermethoden überhaupt. Die Behandlung mit der Femto-LASIK ist komplett schmerzlos und liefert schnelle Ergebnisse: bereits am nächsten Tag haben die meisten der behandelten Personen fast ihre vollständige Sehkraft zurück. Mit dem Laser wird zunächst ein Flap in der obersten Hornhautschicht erzeugt, der anschliessend zur Seite geklappt wird. Die darunterliegende Schicht wird dann mit dem Laser behandelt. Am Schluss wird der Flap wieder zugeklappt. Mit der Femto-LASIK-Methode sind Hornhautverkrümmungen bis 6 Dioptrien möglich.

Trans-PRK bei Hornhautverkrümmung

Die Trans-PRK ist geeignet für Personen mit dünnerer Hornhaut. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine bewährte und sichere Methode zur Behandlung von Hornhautverkrümmungen. Bei der Trans-PRK wird kein Flap in der Hornhaut erzeugt, sondern die oberste Hornhautschicht, das Epithel, wird mit dem Laser abgetragen. Die Korrektur der Fehlsichtigkeit erfolgt danach an der unteren Hornhautschicht. Das Epithel benötigt einige Tage um nachzuwachsen. Da dies normalerweise drei bis vier Tage geht, dauert es mit der Trans-PRK-Methode etwas länger, bis die Behandelten ihre volle Sehkraft erreicht haben. Auch mit der Trans-PRK-Methode sind Hornhautverkrümmungen bis 6 Dioptrien korrigierbar.

Möchtest du herausfinden, ob und für welche Behandlung deine Augen am besten geeignet sind? Dann buche noch heute deinen kostenlosen und unverbindlichen Termin im betterview-Shop in deiner Nähe. Hier geht es zum Gratis Termin.

Welche Alternativen gibt es zum Lasern?

Hornhautverkrümmungen können neben Augenlaserbehandlungen mit Sehhilfen wie Brillen und Kontaktlinsen oder mit mit weiteren dauerhaften Korrekturmöglichkeiten wie Linsenimplantationen und refraktiven Linsenaustauschen behandelt werden. Das Ziel aller Korrekturmöglichkeiten ist es, die einfallenden Lichtstrahlen so zu brechen, dass sich auf der Netzhaut ein klares Bild ergibt.

Article image

Sehhilfen

Die klassischen Sehhilfen Brillen und Kontaktlinsen brechen die ins Auge eintretenden Lichtstrahlen jeweils so, dass sie weder vor noch hinter der Netzhaut, sondern vielmehr exakt auf ihr auftreffen und so für eine klare Sicht bei den betroffenen Personen sorgen. Die Korrektur durch Sehhilfen erfolgt mit torischen Brillengläsern bzw. torischen Kontaktlinsen.

Linsenimplantation

Linsenimplantationen sind eine Alternative für eine Laserbehandlung: Menschen, deren Augen nicht fürs Lasern geeignet sind, beispielsweise aufgrund einer zu starken Fehlsichtigkeit oder einer zu dünnen Hornhaut, kann eine Kunstlinse ins Auge eingesetzt werden. Diese Linse korrigiert neben Hornhautverkrümmungen auch starke Kurz- und Weitsichtigkeit aus. Die Behandlung ist reversibel, in der Regel bleibt die Kunstlinse jedoch das ganze Leben im Auge.

Refraktiver Linsenaustausch

Ein refraktiver Linsenaustausch ist ebenfalls eine Alternative für eine Laserbehandlung und zudem eine Behandlungsmöglichkeit bei Alterssichtigkeit. Dabei wird die körpereigene Augenlinse durch eine Kunstlinse ersetzt. So kann neben Hornhautverkrümmungen auch starke Kurz- und Weitsichtigkeit sowie Alterssichtigkeit behoben werden. Mit einer multifokalen Linse können die Personen danach wieder klar in alle Distanzen sehen, und sind nicht auf Lese- oder Gleitsichtbrillen angewiesen.

Was kostet eine Laserbehandlung bei Hornhautverkrümmung?

Die Kosten für eine Laserbehandlung sind je nach Anbieter unterschiedlich. Während einige Augenkliniken bei stärkerer Fehlsichtigkeit höhere Preise berechnen, unterscheidet betterview je nach Behandlungsmethode. So kostet eine Femto-LASIK-Behandlung CHF 1’890.- pro Auge und eine Trans-PRK CHF 1’490.- pro Auge.

Die Kosten für refraktive Chirurgie sind in der Schweiz in der Regel nicht durch die Krankenkasse gedeckt. Einige Zusatzversicherungen beteiligen sich jedoch an den Kosten. Eine Übersicht zu der Kostenübernahme durch die Krankenkasse findest du hier.

Welche Risiken sind mit Augenlasern bei Hornhautverkrümmung verbunden?

Die Risiken beim Lasern von Hornhautverkrümmungen sind dieselben wie beim Augenlasern allgemein: Als temporäre Nebenwirkungen können vorübergehend trockene Augen oder erhöhte Lichtempfindlichkeit auftreten. Auch besteht – wie bei jedem operativen Eingriff – das minimale Risiko einer Infektion. Diese sind jedoch höchst selten und können gut behandelt werden.

FAQ: Häufige Fragen zum Augenlasern bei Hornhautverkrümmung

Ist Augenlasern bei Hornhautverkrümmung und Kurzsichtigkeit gleichzeitig möglich?

Eine Augenlaserbehandlung ist bei Hornhautverkrümmung und Kurzsichtigkeit gleichzeitig möglich. Die Korrekturen können je nach Behandlungsmethode variieren: Eine Femto-LASIK ist mit Kurzsichtigkeit bis -10 Dioptrien und Hornhautverkrümmung bis 6 Dioptrien möglich, eine Trans-PRK mit Kurzsichtigkeit bis -8 Dioptrien und Hornhautverkrümmung bis 6 Dioptrien.

Ist Augenlasern bei Hornhautverkrümmung und Weitsichtigkeit gleichzeitig möglich?

Augenlaserbehandlungen sind bei Hornhautverkrümmungen und Weitsichtigkeit gleichzeitig durchführbar. Man muss hier jedoch die Altersweitsichtigkeit (Presbyopie) unterscheiden: Diese ist nicht mit einer Laserbehandlung zu korrigieren, da es sich dabei nicht um eine Fehlsichtigkeit, sondern um eine Alterserscheinung handelt. Eine Alternative zur Behandlung aller Sehschwächen ist der refraktive Linsenaustausch.

Ab welchem Alter kann man Hornhautverkrümmung lasern lassen?

Hornhautverkrümmungen können – wie alle anderen Fehlsichtigkeiten auch – erst ab 18 Jahren mit einer Augenlaserbehandlung korrigiert werden. Wichtig ist neben dem Alter auch eine gute gesundheitliche Verfassung, eine genügend dicke Hornhaut, es dürfen keine Augenerkrankungen vorliegen und du benötigst eine über längere Zeit stabile Sehstärke.

Kann man Augen bei starker Hornhautverkrümmung lasern lassen?

Hornhautverkrümmungen können bis zu einer Stärke von sechs Dioptrien mit refraktiver Chirurgie behandelt werden. Dies kann auch in Kombination mit Kurz- und Weitsichtigkeit der Fall sein. Wichtig ist, dass die Augen zuvor in einer ausführlichen Untersuchung durch Experten beurteilt und für eine Laserbehandlung zugelassen werden.

Buche noch heute deinen Termin für eine kostenlose und unverbindliche Voruntersuchung bei betterview und finde heraus, ob deine Augen für eine Laserbehandlung geeignet sind. Jetzt Gratis Termin vereinbaren.

Gratis Voruntersuchung