Keine Angst vor klarer Sicht: Jetzt an unserem kostenlosen Webinar teilnehmen und unsere Experten kennenlernen Erfahre mehr darüber.

Augenentzündung

Eine Augenentzündung ist eine Reaktion des Auges auf irritierende Substanzen, Allergene oder Infektionen, die zu Rötung, Schwellung, Tränen und Juckreiz führt. Sie kann verschiedene Augenbereiche betreffen, etwa die Bindehaut oder die Augenlider und in akuter oder chronischer Form auftreten. Je nach Ursache variieren die Symptome und Behandlungen.

Die häufigsten Augenentzündungen

Augenentzündungen treten in verschiedenen Formen auf, abhängig von dem betroffenen Bereich des Auges und der Ursache der Entzündung. Hier sind einige der häufigsten Augenentzündungen:

Bindehautentzündung (Konjunktivitis)

Diese tritt auf, wenn die Bindehaut, die dünne, transparente Membran, die das Weiss des Auges und das Innere der Augenlider bedeckt, entzündet ist. Die Ursachen einer Bindehautentzündung können allergischer, bakterieller oder viraler Natur sein.

Gerstenkorn (Hordeolum)

Ein Gerstenkorn ist eine bakterielle Infektion der Talgdrüsen am Augenlid, die eine schmerzhafte, rote Schwellung hervorruft, die einem Pickel ähnelt. Dieser reibt oft beim Blinzeln am Auge und führt zu Unbehagen.

Hagelkorn (Chalazion)

Im Gegensatz zum Gerstenkorn ist ein Hagelkorn eine nicht-infektiöse Blockade der Meibom-Drüse am Augenlid, was zu einer schmerzlosen Schwellung führt.

Iritis (Regenbogenhautentzündung)

Dies ist eine Entzündung der Iris, dem farbigen Teil des Auges. Sie kann durch Traumata, genetische Faktoren oder bestimmte Erkrankungen ausgelöst werden.

Keratitis (Hornhautentzündung)

Eine Hornhautentzündung kann durch bakterielle Infektionen, virale Infektionen, Pilzinfektionen oder durch das Tragen von Kontaktlinsen verursacht werden. Die Hornhaut ist die klare, vordere Oberfläche des Auges, die nicht nur das Auge schützt, sondern auch eine wesentliche Rolle bei der Fokussierung des einfallenden Lichts auf die Netzhaut spielt, um eine klare Sicht zu ermöglichen.

Symptome einer Augenentzündung

Eine Augenentzündung kann eine Vielzahl von Symptomen hervorrufen, die von leichtem Unbehagen bis zu starken Schmerzen reichen können. Im Folgenden sind die häufigsten Symptome aufgelistet.

  • Rötung: Die Augen erscheinen rot oder gerötet, was durch die Erweiterung der Blutgefässe in der Augenoberfläche verursacht wird.
  • Schwellung: Das Gewebe um das Auge herum kann geschwollen und entzündet erscheinen. Dies kann das Augenlid, die Bindehaut oder andere Teile des Auges betreffen.
  • Juckreiz und Brennen: Juckende Augen und ein brennendes Gefühl sind häufige Symptome, die oft von dem Wunsch begleitet werden, die Augen zu reiben.
  • Fremdkörpergefühl: Manche Menschen berichten von einem Gefühl, als ob etwas in ihrem Auge steckt, obwohl dies nicht der Fall ist.
  • Schmerzen: Abhängig von der Art der Entzündung kann es zu leichten bis starken Schmerzen kommen.
  • Tränenfluss: Tränende Augen können auftreten, um irritierende Substanzen aus dem Auge zu spülen.
  • Lichtempfindlichkeit: Betroffene können eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht feststellen.
  • Verschwommenes oder beeinträchtigtes Sehen: Die Sehschärfe kann beeinträchtigt sein, und es kann zu verschwommenem Sehen kommen.
  • Eitriger oder klarer Ausfluss: In einigen Fällen kann es zu einem Ausfluss aus dem Auge kommen, der klar oder eitrig sein kann.
  • Verkrustung: Über Nacht kann sich um die Augen herum eine Verkrustung bilden, insbesondere wenn es eine Absonderung gibt.
  • Veränderte Pupillengrösse: In seltenen Fällen können Entzündungen zu einer Veränderung der Pupillengrösse oder -form führen.

Diese Symptome können einzeln oder in Kombination auftreten und können je nach Ursache der Entzündung in ihrer Intensität variieren.

Mögliche Ursachen einer Augenentzündung

Die Ursachen von Augenentzündungen sind vielfältig und können von äusseren Reizungen über Infektionen bis hin zu systemischen Erkrankungen reichen.

  • Infektionen: Infektionen durch Bakterien oder andere Krankheitserreger können zu verschiedenen Arten von Augenentzündungen führen. Diese mikrobiellen Eindringlinge können durch direkten Kontakt mit kontaminierten Oberflächen, durch die Luft oder durch Kontakt mit infizierten Personen auf das Auge übertragen werden.
  • Allergien: Allergische Reaktionen auf Pollen, Tierhaare, Schimmel oder andere Allergene können eine Entzündung der Augen auslösen. Diese Allergene können die Freisetzung von Histamin und anderen entzündlichen Substanzen im Auge verursachen, was wiederum zu Rötung, Juckreiz und Schwellungen führt.
  • Reizstoffe: Staub, Rauch, Chemikalien oder andere Umweltreize können die Augen irritieren und zu einer Entzündung führen. Die ständige oder hohe Exposition gegenüber diesen Reizstoffen kann die Augenoberfläche schädigen und eine entzündliche Reaktion hervorrufen, die zu Unbehagen und anderen Symptomen führt.
  • Autoimmunerkrankungen: Zustände wie rheumatoide Arthritis oder Lupus können Entzündungen im gesamten Körper verursachen, einschliesslich der Augen. Bei diesen Erkrankungen richtet sich das Immunsystem fälschlicherweise gegen körpereigenes Gewebe, was auch in den empfindlichen Strukturen der Augen zu Entzündungen und Reizungen führen kann.
  • Trockene Augen: Eine mangelnde Tränenproduktion oder schlechte Qualität der Tränenflüssigkeit kann die Augenoberfläche reizen und Entzündungen verursachen. Ohne eine ausreichende Befeuchtung oder schützenden Tränenfilm, sind die Augen anfälliger für Reizungen durch Umwelteinflüsse und das kann zu einer Entzündungsreaktion führen.
  • Verletzungen: Verletzungen am Auge, wie Kratzer oder Fremdkörper im Auge, können zu Entzündungen führen. Solche Verletzungen können die Augenoberfläche reizen oder beschädigen, was eine natürliche entzündliche Reaktion des Körpers zur Heilung und Infektionsabwehr auslöst. Besonders Verletzungen der Hornhaut sind oft von Schmerzen begleitet und benötigen ärztliche Versorgung.
  • UV-Licht: Wenn man vermehrt ultraviolettem (UV) Licht ausgesetzt ist, kann das eine Entzündung der Augen hervorrufen. Insbesondere, wenn man längere Zeit in starker Sonne ohne geeigneten Augenschutz verbringt. Die UV-Strahlen reizen die Oberfläche des Auges und das führt zu einer Entzündung, die als Photokeratitis bekannt ist.
  • Kontaktlinsen-Unverträglichkeiten: Das Tragen von Kontaktlinsen, speziell wenn diese nicht richtig gepflegt oder zu lange getragen werden, kann zu Entzündungen führen. Unzureichende Pflege oder verlängerte Tragezeiten können die Ansammlung von Bakterien und anderen Reizstoffen auf der Linsenoberfläche fördern, was wiederum die Augen reizt und eine Entzündungsreaktion auslösen kann.
  • Medikamentenreaktionen: Manche Medikamente, einschliesslich Augenmedikamente, können Augenreizungen und -entzündungen verursachen. Die Inhaltsstoffe oder die Nebenwirkungen bestimmter Medikamente können eine Reaktion im Auge hervorrufen, die zu Rötung, Schwellung und anderen entzündlichen Symptomen führt.
  • Operationen und chirurgische Eingriffe: Nach einer Augenoperation können Entzündungen als Reaktion auf den Eingriff oder aufgrund von Infektionen auftreten. Der Heilungsprozess selbst kann eine entzündliche Reaktion auslösen und zusätzlich besteht das Risiko von Infektionen, die weitere Entzündungen und Reizungen im operierten Bereich verursachen können.
  • Erkrankungen der Augenlider: Zustände wie Blepharitis, die eine Entzündung der Augenlider verursachen, können sekundäre Entzündungen im Auge hervorrufen. Die Irritation und Entzündung der Augenlider können sich auf die angrenzenden Bereiche des Auges ausbreiten und somit auch das gesamte Auge reizen, was zu einer weiteren Entzündungsreaktion führt.

Wie erfolgt die Diagnose einer Augenentzündung?

Die Diagnose einer Augenentzündung ist ein mehrstufiger Prozess, der darauf abzielt, die genaue Ursache der Entzündung zu ermitteln und entsprechende Behandlungsempfehlungen zu geben.

  • Anamnese: Der erste Schritt zur Diagnose einer Augenentzündung ist ein ausführliches Gespräch zwischen dem Patienten und dem Augenarzt, um die Symptome, ihre Dauer und eventuelle auslösende Faktoren zu klären.
  • Augenuntersuchung: Der Augenarzt wird die Augen mit speziellen Instrumenten untersuchen, um die Entzündung und deren Ausmass zu bewerten.
  • Spaltlampenuntersuchung: Eine Spaltlampe ist ein Mikroskop mit einer Lichtquelle, das es dem Augenarzt ermöglicht, die Oberfläche des Auges und die umgebenden Strukturen im Detail zu betrachten.
  • Abstriche und Kulturen: Bei Verdacht auf eine infektiöse Ursache kann der Arzt Abstriche von der Augenoberfläche nehmen und diese im Labor auf bakterielle, virale oder pilzliche Infektionen untersuchen lassen.
  • Allergietests: Wenn eine allergische Reaktion vermutet wird, können spezielle Allergietests durchgeführt werden, um die auslösenden Allergene zu identifizieren.
  • Bildgebende Verfahren: In einigen Fällen können bildgebende Verfahren wie eine Ultraschalluntersuchung des Auges nötig sein, um die Ursache der Entzündung zu ermitteln.
  • Weitere spezifische Tests: Je nach den speziellen Umständen und dem Verdacht des Arztes können weitere spezifische Tests durchgeführt werden, um die Ursache der Entzündung zu klären.

Wie wird eine Augenentzündung behandelt?

Die Behandlung einer Augenentzündung richtet sich nach der zugrundeliegenden Ursache sowie dem Ausmass der Entzündung. Es gibt verschiedene Behandlungsansätze, die darauf abzielen, die Symptome zu lindern und die Ursache der Entzündung zu bekämpfen.

Medikamentöse Behandlung

  • Antibiotika: Bei einer bakteriellen Augeninfektion können antibiotische Augentropfen oder Salben verschrieben werden.
  • Antivirale Medikamente: Bei einer viralen Augeninfektion, wie z. B. einer Herpesinfektion, können antivirale Augentropfen oder systemische Medikamente eingesetzt werden.
  • Antimykotika: Bei Pilzinfektionen werden antimykotische Medikamente verschrieben.
  • Antiallergische Medikamente: Bei allergischen Reaktionen können antiallergische Augentropfen oder systemische Antihistaminika helfen.
  • Entzündungshemmende Medikamente: Steroidale oder nichtsteroidale entzündungshemmende Augentropfen können bei verschiedenen Arten von Augenentzündungen eingesetzt werden.

Operative Behandlung

  • Operative Entfernung eines Gersten- oder Hagelkorns: Die operative Behandlung kann in Betracht gezogen werden, wenn ein Gerstenkorn oder Hagelkorn nicht auf andere Behandlungen anspricht, wiederkehrt oder die Sehkraft beeinträchtigt.

Hausmittel gegen Augenentzündungen

  • Warm- oder Kaltkompressen: Die Anwendung von warmen oder kalten Kompressen kann helfen, die Beschwerden zu lindern, insbesondere bei Reizungen oder Schwellungen.
  • Augenspülungen: Bei Reizungen durch Fremdkörper oder Staub können vorsichtige Augenspülungen mit sauberem, warmem Wasser helfen.
  • Künstliche Tränen: Künstliche Tränen, die ohne Rezept in Apotheken erhältlich sind, können bei trockenen Augen oder Reizungen hilfreich sein.
  • Allergenvermeidung: Wenn bekannt ist, dass eine Allergie die Ursache der Augenentzündung ist, ist die Vermeidung des Kontakts mit dem Allergen eine wirksame vorbeugende Massnahme.
  • Pflege der Augenlider: Eine sanfte Reinigung der Augenlider mit einem milden, unparfümierten Reinigungsmittel und warmem Wasser kann auch als eine Art Hausmittel gegen Augenentzündungen dienen, insbesondere bei Blepharitis oder anderen Entzündungen der Augenlider.

Hinweis: Es ist dringend empfohlen, bei einer Augenentzündung einen Augenarzt aufzusuchen. Selbst klein erscheinende Augenreizungen können ein Anzeichen für ernsthafte Augenerkrankungen sein. Die unsachgemässe Selbstbehandlung kann das Risiko von Komplikationen erhöhen und möglicherweise die Augengesundheit gefährden. Ein Augenarzt kann die genaue Ursache der Entzündung diagnostizieren und eine geeignete Behandlung empfehlen, um eine schnelle Heilung zu fördern und das Risiko von Langzeitschäden zu minimieren.

Gratis Voruntersuchung